Montag, 4. Mai 2009

Bei uns geht der Mob

ab...Meine Tochter wurde im SchülerVZ von einigen Mitschülern gemobbt, war schon im März, sie hat sich aber erst vor ca 2 Wochen getraut es mir zu sagen..habe mir dann die Posts durchgelesen und auch ausgedruckt.Letzte Woche Mittwoch hatten wir dann einen Elternabend wo ich das ganze zur Sprache gebracht habe..betroffene Eltern hatte ich schon angrufen und gebeten unbedingt zu kommen..naja waren dann doch nicht alle da. Resultat des abends alle sollten es in den Familien klären..damit war die Sache dann für mich erledigt. Da die Kids letzte Woche Projektwoche hatten, hat sich die Klasse nicht gesehen..war ich doch gespannt auf heute und was soll ich euch sagen...machen doch zwei Mädchen weiter...meine Tochter ist dann gleich zur Rektorin gegangen, ich soll jetzt Mittwoch zum Gespräch kommen und den Ausdruck mitbringen...Ich werde morgen nochmal versuchen mit den Eltern zu sprechen. Wenn sich die Schule einschaltet gibt es halt schulische Maßnahmen.
Menschenskinder muss das alles wirklich sein? Langsam werde ich echt sauer. Das musste ich jetzt einfach mal loswerden.

Kommentare:

  1. Ne, sowas ist gar nicht toll, vor allem in der Schule. Da kann man sich gar nicht mehr konentrieren und geht auch nicht mehr gerne hin.

    Meine Große hatte auch mal so Probleme in der Schule, aber das war die Klasse allgemein, weil es da immer so laut war. Aber GsD hat sich das dann von alleine geklärt.

    Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, Ina, mir wird ganz übel, wenn ich das lese. Unter den Familien klären! Natürlich ist es so, dass wir Eltern ein solch unverzeihliches Fehlverhalten niemals erwarten würden, aber dennoch kann es vorkommen. Und dafür dürfen Eltern, der Kinder mobben, nicht die Augen verschließen, sondern sich ihrer Verantwortung in der Erziehung bewusst sein!
    Dein Engagement finde ich lobenswert, du hast sofort die Initiative ergriffen. Und es hat sich schließlich auch etwas getan. Bis auf die beiden Mädchen noch. Da frage ich mich, wer wohl uneinsichtiger ist: Die Mädels? Oder deren Eltern?
    Ich wünsche von Herzen, dass auch diese letzten Mobbingtäter zur Vernunft gebracht werden und aufhören. Deiner Tochter wünsche ich Kraft, unendlich viel Kraft, um die Boshaftigkeiten der Mädchen nicht zu nah an sich ran zu lassen und damit umgehen zu können.
    Himmel, über dieses Thema könnte ich endlos diskutieren, was aber nichts an der Tatsache ändert!

    Ich wünsche euch - und vor allem deiner Tochter - viel Erfolg bei der Lösung dieses miesen "Problems".

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Kann deine Wut gut verstehen, drücke Euch die Daumen vor allen Dingen deiner Tochter. Viele Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  4. Ach Ina,
    was wäre das Leben ohne Ärger. Schreib dir ruhig alles von der Seele.
    Bei uns gabe es im Dezember und März ernste Schubsereien, einmal mußte ich in die Notaufnahme wegen Verdacht auf Schädelfraktur. Im März gab es dann Tadel.... Ist nun vorbei, weil die Schule mitgemacht hat.
    Mädels können richtige Zicken sein, ich wünsch deiner Maus viel Kraft. Wichtig ist, daß sie sich dir anvertraut, damit ihr eine Lösung findet. Ich glaube, ich würde mir die beiden selbst mal greifen, ist aber schwierig, daß so zu machen, daß im Gehirnkasten dort auch was ankommt.
    Wenn du Rat brauchst, schreib mir ruhig.
    Liebe Grüße und viel Erfolg wünscht von Herzen Bonny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ina,

    wenn du schon mit den Eltern gesprochen hast und die Kinder trotzdem weiter machen, kann ich nur sagen : der Apfel fällt ( warscheinlich ) nicht weit vom Stamm. Wie die Eltern, so die Kinder. Das wird dann schwierig es "intern" zu klären. Da muss sich die Schule einschalten ! Und darauf würde ich auch bestehen.

    Mein Sohn hatte vor kurzem auch Probleme mit einem Mitschüler. Der ihn mit der Faust genau auf´s Auge geschlagen hat wegen einer kleinen Rangelei ( die ja immer mal vorkommen ). Wir haben den Eltern des Jungen sofort unmißverständlich klar gemacht, dass wir, wäre er schon 14 ( er ist "noch" 13 ) ihn angezeigt hätten wegen Körperverletzung. Da sind wir knallhart. Denn anders ist manchen Kinder und deren Eltern wohl nicht beizukommen. Und vom Rektor haben wir diesbezüglich auch Rückendeckung bekommen !

    Ich wünsche euch alles Gute und das das Problem gekärt und behoben werden kann.

    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ina:
    Ein Sprichwort, an das ich mich vor vielen Jahren hielt, als ich auf meiner Arbeitsstelle neu anfing und eine Kollegin mich mobben wollte:
    "Sei reizend zu deinen Feinden.
    Nichts ärgert sie mehr." (Carl Orff).Ich blieb gleichbleibend freundlich, auch wenn es mir manchmal schwer fiel. Aber ich bot ihr damit keine Angriffsfläche und so liefen ihre verbalen Angriffe ins Leere. Mit ein wenig Ausdauer und Hartnäckigkeit meinerseits hat es wunderbar gewirkt. Wir haben uns später gut verstanden.
    Sag Deiner Kleinen, sie soll es an sich abtropfen lassen!
    LG von Maria

    AntwortenLöschen
  7. Moin Ina,
    gegen dies Cyber-Mobbing hilft Anzeige erstatten am besten... leider haben wir auch solche miesen Erfahrungen gemacht. BEi einem half der Anruf von der Polizei : hier will einer anzeigen.

    Sei nicht zimperlich, das ist kein Spaß !!

    aufmunternde grüße Lisabeth

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine lieben Worte